Neubau Zentrum Riva

Das Neubauprojekt von Bob Gysin Partner, Zürich ging am 4. Februar 2020 als Sieger des zweistufigen Studienauftrages mit Präqualifikation hervor. Der Prozess wurde im öffentlichen Verfahren durchgeführt.

Viele bauen ein Haus – wir bauen ein Zuhause

Das „Zentrum Riva“ will ein offenes Haus sein, in dem eine Lebenssituation für und mit den Bewohnenden geschaffen wird. Hierfür werden Begegnungsmöglichkeiten für Menschen aus allen Generationen geboten und gepflegt. Die baulichen Rahmenbedingungen orientieren sich an einer Architektur, die dem Wohnen und Wohlfühlen im Sinne einer „Daheimarchitektur“ einen hohen Stellenwert beimessen. Alle Angebote und Dienstleistungen werden koordiniert und aus „einer Hand“ erbracht. Entscheidend für die Bauherrschaft sind optimale Logistikwege für das Personal, welche den Betrieb nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen unterstützen.

Ein Teil der Pflegewohnungen soll den Bedürfnissen von Bewohnerinnen und Bewohner mit Demenz angepasst werden. Für die Demenzabteilung entsteht ein Demenzgarten, der direkt aus der Abteilung zugänglich ist.

Die öffentlichen Bereiche des Zentrums wie die Cafeteria (Restaurant) sind einladend und prominent zu platzieren. Alle  Bewohnerinnen und Bewohner sollen wählen können, ob sie am öffentlichen Leben teilhaben wollen oder sich in einem nicht öffentlichen Aussenbereich aufhalten möchten.
Mit zunehmenden gesundheitlichen Einschränkungen gewinnt die Wohnung und das engere Wohnumfeld an Bedeutung. Der Wohnlichkeit, einer guten Besonnung und abwechslungsreichen Ausblicken ist daher besondere Beachtung zu schenken. Balkone/Loggien und tiefliegende Fensterbrüstungen erlauben es den älteren Menschen auch sitzend am Geschehen draussen teilzuhaben. Bewohnerinnen und Bewohner sollen auch bei hohem Pflegebedarf in den eigenen Wohnungen verbleiben können. Die Räume sind deshalb so zu dimensionieren, dass in den grösseren Wohnungstypen in allen Räumen ein Pflegebett aufgestellt werden könnte. Um die Pflege im Sanitärbereich zu erleichtern, müssen insbesondere die Dusche und die Vorzone grosszügig dimensioniert sein. Trotzdem dürfen die Wohnungen keinen Heimcharakter aufweisen. Weiter werden die Wohnungen als eigene  Adresse erkennbar sein.

Die Wohnungseinheiten sollen sowohl für betreutes Wohnen als auch als Pflegewohnungen benutzt werden können. Daraus ergibt sich der Bedarf nach Stationszimmern, Aufenthaltsräumen, Pflegebad, WC-Anlagen für Besuchende, Nebenräume für Reinigungsmaterial und Wäsche.

Damit wird ein generationenübergreifendes Projekt in Walenstadt Wirklichkeit.

  • Bauherrschaft: RivaCare AG
  • Bauherrenvertretung: dany waldner ag, Zürich
  • Architekten: Bob Gysin Partner, Zürich
  • Landschaftsarchitekt: Lorenz Eugster, Zürich
  • Volksabstimmung: 10. Juni 2018
  • Vorprojekt: Sommer 2020
  • Baueingabe: Frühling 2021
  • Submission: Herbst 2021
  • Ausführungsplanung: Sommer 2021 / Frühling 2022
  • Bauzeit: Sommer 2022 bis Frühling 2024